Verband Druck Medien trauert um Kurt Kribitz

Wien, Mai 2022: Die Nachricht, dass Kurt Kribitz gestorben ist, hat die Druck- und Medienbranche tief betroffen gemacht. Kurt Kribitz war nicht nur seit 2004 Vorstandsmitglied im Verband Druck Medien, sondern ein unermüdlicher Kämpfer für die Anliegen der Branche. Der Verband Druck Medien drückt Kribitz‘ Familie, seinen Freund:innen und der Styria Media Group, dessen Vorstand Kribitz war, sein herzliches Beileid aus.

„Wir werden Kurt Kribitz sehr vermissen, sein Tod ist eine menschlich-persönliche Katastrophe, die uns alle völlig unerwartet trifft“, sagt Gerald Watzal, Präsident des Verband Druck Medien Österreich.

Kribitz hat die Druck- und Medienbranche über mehr als 20 Jahre mitgeprägt und mitgestaltet.  Seit 2004 hat er sich im Hauptvorstand des Verband Druck Medien engagiert, seit 2014 war er dessen Vizepräsident.

„Für mich war Kurt Kribitz ein wichtiger Wegweiser und Ansprechpartner – und mit seiner besonnen Art und seinem Verhandlungs- und Führungsgeschick ein wichtiger Fürsprecher für unsere Anliegen“, betont Watzal.

So war Kribitz etwa lange Jahre im Kollektivverhandlungsteam des Verbandes und ab 2021 federführend bei der Entwicklung eines neuen Kollektivvertrags für den Zeitungsdruck verantwortlich.

Für Dieter Simon, Vizepräsident des Verband Druck Medien, ist der unerwartet frühe Tod von Kurt Kribitz ein persönlicher Verlust:

„Ich verliere mit Kurt Kribitz einen sehr professionellen und gewissenhaft agierenden Kollegen im Präsidium des Verband Druck Medien. Vor allem habe ich mit ihm persönlich stets vertrauensvoll, loyal und vor allem freundschaftlich zusammengearbeitet.“

Ingeborg Dockner, Vizepräsidentin des Verband Druck Medien, ergänzt:

„Kurt Kribitz war nicht nur ein überzeugter Vertreter der Druckbranche, sondern auch ein höchst engagierter Funktionär im Verband. Durch seine enorme Fachexpertise, die ich neben seinem hohen Engagement sehr geschätzt habe, war er wesentlich am Fortbestand des Verband Druck Medien beteiligt. Er war eine ganz besondere Persönlichkeit, deren besonnene, zuvorkommende Art uns fehlen wird.“

Der Verband Druck Medien wünscht allen Hinterbliebenen viel Kraft.

„Kurt Kribitz wird immer in unserer Erinnerung bleiben und sein Andenken eng mit den Geschicken des Verband Druck Medien verknüpft sein“, so Watzal.

Kondolenz

„Ich habe ihn als ‚Sir‘ der Druckbranche kennen und schätzen gelernt. Seine Meinung war immer lösungsorientiert, sachlich und fachlich fundiert und er hat immer das Wohl der Branche in den Vordergrund gestellt. Eine führende Persönlichkeit mit Vorbildfunktion ist von uns gegangen“, Daniel Kreiner, Hauptvorstand des Verband Druck Medien, Geschäftsführer Kreiner Druck- u. Verlagsgesm.b.H. & Co KG

Liebe Trauernde um Herrn Mag. (FH) Kurt Kribitz, unser herzliches Beileid und aufrichtige Anteilnahme dürfen wir der lieben Trauerfamilie und dem Verband aussprechen. Möge der liebe Verstorbene in ewig guter Erinnerung bleiben.“ Günter Bucher, Geschäftsführer BUCHER Druck GmbH

„Kurt Kribitz war immer so lösungsorientiert, sachlich und besonnen. Er wird eine große Lücke in unserem Präsidium hinterlassen. Es tut mir sehr leid um ihn. Ich werde ihn sehr vermissen.“ Mag. Christine Schwarz-Fuchs, Hauptvorstand des Verband Druck Medien, Geschäftsführerin Buchdruckerei Lustenau GmbH

Kondolenzschreiben des Verband Druck Medien Bayern

Über den Verband Druck Medien

Der Verband Druck Medien Österreich besteht seit 1872. Er ist die einzige umfassend kompetente und unabhängige Unternehmensvertretung für die grafische Branche in Österreich. Der Verband vertritt mehr als 200 Unternehmen vom Kleinbetrieb bis zum internationalen Konzern. International ist er in der FESPA organisiert. Präsident ist Gerald Watzal, Gesellschafter von Offset 5020 in Salzburg.

Verband Druck Medien
Mag. Peter Sodoma
+43 1 512 66 09
verband@druckmedien.at

Pressestelle Verband Druck Medien
Mag.a Katharina Scheyerer-Janda
+43 699 11 88 23 16
office@meinungsbild.at

Bild © Christian Jungwirth